Frank Landschoof Fotografie

….. der Blog

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten
Comments

Artisan & Artist Kameragurte in Deutschland kaufen

Die Kameragurte der japanischen Firma Artist & Artist sind zur Zeit in Deutschland nur im Online-Shop der Firma Monochrom zu sehen. Die hochwertigen textilen Kameragurte mit Lederapplikationen bieten sich besonders für Kameras an, die einen Gurtring aufnehmen können (Leica, Fuji etc.). Zugegeben ist der Preis doch recht hoch für einen Kameragurt, Preise um die 60€ sind hier keine Seltenheit und auch nicht das Ende der Fahnenstange. Ein Import aus den USA oder Japan machen hier auch keinen Sinn da der Gurt in den jeweiligen Ländern nicht preiswerter angeboten wird.
Nachdem ich bei Artisan & Artist angefragt hatte bei welchen Händlern in Deutschland ihre Produkte zu kaufen wären, teilte man mir mit dass die Firma Minox in Wetzlar der neue Vertriebspartner in Deutschland sei. Auch hier fragte ich an, über wen ich die Gurte beziehen könnte, und erhielt nach sehr kurzer Zeit die erfreuliche Antwort dass die Gurte auch direkt über Minox zu beziehen seien.
Also Gurt auf der Artisan & Artist Homepage aussuchen, Preis und Lieferzeit bei Minox anfragen ( info@minox.com ) und sehr schnell war über E-Mail der Werksverkauf abgewickelt. Ich muss sagen, selten ist mir so schnell und freundlich per E-Mail geholfen worden wie durch die Mitarbeiterin der Firma Minox! Klasse Service !
blogEntryTopper
Comments

Soft Release Button, für und wider.

Bei Kameras die noch über ein Gewinde für einen Drahtauslöser in der Auslösetaste besitzen ( Fuji, Leica, etc.) besteht die Möglichkeit einen Soft Release Button anzubringen. Sinn dieses Buttons ist es die Fläche der Taste zu vergrößern und/oder nach oben zu legen. Nach anbringen des Buttons hat man den Eindruck, dass der Druckpunkt wesentlich sensibler reagiert und man durch das Auslösen weniger Erschütterungen ( Thema: verwackeln Winking ) verursacht.

Aber genau dieses herausstehen ist auch meiner Meinung nach der grosse Nachteil. Man kann an dem Button an Bekleidung, Taschen, oder Gurten, hängen bleiben, und original Taschen könnten nicht mehr passen. Sollte man so wie ich die Kamera im Standby - Modus in einer Tasche transportieren produziert man ungewollt eine Menge schwarzer Bilder! Ob man einen solchen Button benutz muss man letztendlich selber entscheiden, ich hab meinen jedenfalls wieder abgeschraubt.

Aber cool aussehen tuen sie schon, die Soft Release Button.

blogEntryTopper
Comments

Systemwechsel

Nachdem ich mir bei der Photokina die neuesten Topmodelle aus den Häusern Panasonic, Fuji und Olympus angegesehen hatte, war für mich klar das die neue GH3 nicht meine nächste Kamera sein würde. Panasonics Topmodell hat eigentlich alles was man sich wünschen kann, gute Film und Fotoqualität, ein wasserdichtes Gehäuse, Wifi und viele Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell GH2. Viele dieser Verbesserungen würde ich wahrscheinlich nie nutzen und außerdem war der Preis mit über 1100 € für das Gehäuse doch recht hoch.
Mein Hauptaugenmerk gilt ja nach wie vor der reinen Fotografie!
Glücklicherweise war ich durch eine für mich sehr vorteilhafte Ebay Auktion, extrem günstig zu einer neuen Pentax K30 gekommen, die durch ihren günstigen Preis, einem Spritzwasser geschützten Gehäuse und sehr guten Testergebnissen in der Einsteigerklasse der DSLR einen Bereich abdeckt den ich bei der GH3 wesentlich teuerer hätte bezahlen müssen. Einziger sofort spürbarer Nachteil einer solchen DSLR, das Gewicht!

Also für bestimmte Situationen die richtige Kamera, aber als "Immerdabei" einfach zu schwer und klobig. Da die mit einem Tamron Zoom ausgestattete Pentax K30 als Familien, und Allroundkamera angeschafft wurde, konnte ich mir jetzt in Ruhe überlegen in welche Richtung meine Reise bezüglich Kamera gehen sollte.

Natürlich hatte ich mir auch die angekündigte Fuji X-E1 angesehen und war sehr von der Kamera im Retrodesign angetan. Extrem wertige Verarbeitung und das gleiche Innenleben wie die viel gelobte Fuji X1 Pro. Was mich auf der Photokina direkt begeisterte war der EVF der X-E1, der wesentlich besser war als dass was ich von der GH2 gewohnt war, und meiner Meinung mindestens auf Augenhöhe der Topmodelle von Olympus und Panasonic liegt, wenn nicht sogar in einigen Belangen besser ist. Der Preis lag um 800€, und damit für mich noch in einem gerade akzeptablem Rahmen. Was noch nicht so üppig ist für das Fuji X System ist die Auswahl an Objektiven, zur Zeit sind es drei Objektive, Nr. Vier und Fünf sind angekündigt und für 2013 sind weitere Objektive geplant.
Lange habe ich überlegt, zumal mein Fuhrpark an Mft-Objektiven ja recht hochwertig besetzt war und man sich ja auch ungerne von so guten Objektiven trennt.

Letztendlich hat das Angebot eines Händlers für die Inzahlungnahme des Noktons den Ausschlag gegeben und ich habe die Fuji X-E1 plus 35 mm Objektiv bestellt.
Die restlichen Objektive habe ich über Ebay verkauft, und war mit dem Erlös zufrieden.

Somit begleitet mich seit dem 7.11.2012 eine Fuji X-E1.


Comments

Photokina 2012

Die neue Lumix GH3

Mein Hauptaugenmerk, die neue Flagschiffkamera von Panasonic GH3, und....

Fuji Film

.......die neue Fuji X-E1

Hier weitere Bilder von der Photokina von heute.



Comments

Das Voigtländer Nokton 17,5 ein Objektiv nicht nur für Bokeh Junkies!


Im Frühjahr 2012 stellte die Firma Voigtländer das zweite Nokton Objektiv mit einer Lichtstärke von 0,95 für MFT (MicroFourThirds) vor.
Neben dem 25er steht jetzt auch ein 17,5er Objektiv zur Auswahl.

New Toy  03.04.2012

Beide Objektive sind komplett manuell d.h. Blende und Fokus müssen von Hand eingestellt werden. Eigentlich ein Anachronismus in einer Zeit in der Kameras von der Blende über die Zeit alles selber einstellen, und es für jede Gelegenheit ein Szenenprogramm gibt, und ein Autofokus auch noch das Scharfstellen übernimmt.

Nachdem ich letztes Jahr für circa vier Wochen das 25er ausprobieren konnte, und von dem Objektiv begeistert war, weil mit ihm ein wunderbares Bokeh zu erzielen ist, war das 17,5er ein Kandidat für meine Objektivsammlung.

Das 25er kam damals nicht infrage, weil diese Brennweite durch das 20er Pancake und das 25 Jahre Leica/Panasonic schon abgedeckt war. Das 17,5er Nokton als leichtes Weitwinkel rundet die Sachen nach unten ab, und falls es mal nicht manuell geht, kann man immer noch zum Pancake greifen.

Der Verkaufspreis liegt bei 1299 €, einem Preis wofür man schon eine sehr gute MFT Kamera mit Objektiv bekommst, oder zum Beispiel eine Fuji X 100 oder eine Sony NEX.
Ob einem das Objekt dieser Preis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. In meinem Fall konnte ich den Preis unter 1000 € bringen, indem ich zwei Objektive inzahlung gab die ich lange Zeit schon nicht mehr benutzt hatte.

Das erste was einem auffällt wenn man das Nokton in der Hand hält ist das Gewicht, stolze 540 g (ohne Sonnenblende).
Ein Zylinder aus Stahl und Glas, der einen extrem wertigen Eindruck macht, und von der Verarbeitung keine Wünsche offen lässt.

Meiner Meinung nach gibt es mit der Lumix GH2 zur Zeit nur eine Kamera unter 1000 € die durch ihren "Gott sei dank" immer noch vorhandenen ausgeprägteren Griff eine gute Balance mit dem Nokton erzielt. Im Bereich über 1000 € sollte die Olympus OM-D E-M5 mit Handgriffen eine ähnlich gutes Handling ermöglichen.

Nun aber zur Praxis. Kameraeinstellung "ohne Objektiv auslösen" einstellen, wissen dass man durch den Druck auf das rechte Rad die Lupe aktivieren kann, und schon kann es losgehen. Ehrlich gesagt, fühlte ich mich mit mit einem Mal zurückversetzt in die Zeit als ich mit meiner ersten Spiegelreflexkamera meine ersten Erfahrungen sammelte.
Dieses Objektiv ist nichts für schnelle Schnappschüsse, zu lange dauert das Fokussieren von Hand was über die Lupenfunktion sehr exakt erfolgen kann. Man muss sich etwas Gedanken machen, welche Blende könnte passen, ist die Zeit kurz genug um nicht zu verwackeln, wo setze ich den Fokus, und so weiter. Habe ich das alles berücksichtigt erhalte ich ab f1.4 Bilder mit einem traumhaften Bokeh, und ab Blende 2,8 eine zunehmende Schärfe die bei Blende 5,6 ihr Optimum zu erreichen scheint.

Cat 14.05.2012

Ich habe um dieser teuren Linse gerecht zu werden, und den Umgang damit zu optimieren vier Wochen nur die Kombination Lumix GH 2 + 17,5er benutzt.
Die Brennweite 17,5 ergibt im Kleinbildformat 35 mm, welche eine gute Reportagenbrennweite darstellt, und fast universell einsetzbar ist.
Die Bildergebnisse sind so wie sie nur mit einem Nokton möglich sind, teilweise extremes Bokeh, aber auch sehr gute Schärfe.

Bilder hier zu könnt Ihr euch in diesem Flickr Album ansehen.

Unterm Strich, überwiegen für mich die Vorteile bedingt durch die Bilder die nur mit so einem Objektiv möglich sind. Die Nachteile, Gewicht und Preis lassen sich durch die richtige Kamera und z.B. die Inzahlungnahme alter Objektive auf ein akzeptables Maß senken.
Neuerdings bieten einige Ringfoto-Händler das Nokton hin und wieder über Ebay als Auktion an, auch hier rutscht der Preis unter 1000€.

Das Voigtländer Nokton 17,5 f0,95, meiner Meinung nach ein Objektiv nicht nur für Bokeh Junkies!

Technische Infos: Voigtlaender.de
Comments

Verschläft Panasonic den MFT Frühling?


Nach der Messe CP+ in Yokohama liegen die Neuheiten der Kamera- und Objektivhersteller für das Frühjahr vor. Herausragendste Vorstellung im Micro-Four-Thirds Bereich dürfte die neue Olympus E-M5 sein. Olympus ist mit dieser Kamera auf den von Fuji gestarteten Retrozug aufgesprungen und präsentiert eine MFT Kamera im Look einer 80er Jahre Spiegelreflexkamera. Die Kamera hat einen Body mit einer Magnesium-Aluminium-Legierung und ist laut Hersteller staub und wasserdicht. Von der technischen Seite meiner Meinung nach besonders interessant der fünfachsigen Bildstabilisator.
Genauere Test und Bewertungen wird es für die ca 1200€ teure (nur Body) E-M5 in nächster Zeit von den führenden Print- und OnlinePublikationen geben.

Von Panasonic gab es entäuschenderweise im Bereich MFT wieder nur die schon bekannten Prototypen der Lumix Vario X 12-35mm F2.8 und 35-100mm F2.8 Objektive zu sehen.

Nach dem regen Interesse und den vielen Vorbestellungen der Olympus E-M5, muss man sich fragen ob die Vorstellung einer neuen Kamera von Panasonic zur Photokina im September nicht dann zu spät ist. Erfahrungsgemäss wäre die neue Kamera frühestens im Frühjahr 2013 wirklich auf dem Markt erhältlich. Das heisst man würde Olympus diesen Teil des Marktes 1 Jahr lang alleine überlassen, und seien wir mal ehrlich, was Olympus an Zubehör für die Kamera präsentiert hat, ist ein weiterer nicht zu unterschätzender Kaufanreiz.
Mal schauen ob Panasonic, wie die Gerüchteküche vermutet in den nächsten 2 Monaten aus dem Winterschlaf erwacht.
Comments

Das Kind hat einen Namen

Durch einen glücklichen Zufall konnte ich eine meiner inklusive Domains abgeben und kann nun für das FotopageProjekt eine eigene Domain nutzen. Nach langen überlegen habe ich mich wie ihr merkt für 4zu3fotografie.de entschieden. 4:3 ist das Bildformat was von den meisten Digitalkameras genutzt wird, von daher passt es ganz gut und frei war die Domain auch noch Happy . Andere Alternative, angelehnt an das MFT System war m43fotografie. Da ich mich aber nicht auf ein Kamerasystem beschränken wollte, und es schon so bekannte Seiten wie 43rumors gibt, bin ich bei meiner ersten Idee geblieben.
Comments

Tamron schliesst sich Micro Four Third Standard an

Nach Sigma, die ja im Januar auf der CES ihre ersten Objektive für MFT vorstellten, hat sich heute mit Tamron ein weiterer Objektivhersteller der Mikro Four Third Standard Gruppe angeschlossen. Für uns als Kunden ein gutes Zeichen da sich hiermit bis Ende des Jahres das Angebot an Objektiven erhöhen wird, und hoffentlich auch die Preise etwas niedriger angesiedelt werden.
Comments

Gerücht um Olympus Super MFT

Laut der im Netz kursierenden Gerüchte stellt Olympus am 8. Februar eine neue wetterfeste MFT-Kamera vor. Bilder gibt es zur Zeit keine, nur Teilaufnahmen werden auf einigen Seiten gezeigt die aber wohl eher alte OM Kameras zeigen sollen. Preis dieser Kamera soll bei ca.1000€ liegen.
Mehr erfahrt ihr bei 43rumors.com.
Comments

Startschuss oder...

Langsam nimmt die Homepage Formen an und es ist nicht mehr lange bis diese Seite online geht. Lange habe ich darüber gegrübelt ob eine Fotoseite eigentlich in Zeiten von flickr und Picasa Sinn macht. Schlussendlich will ich meine Bilder auch angemessen nach meinem Geschmack präsentieren und so mache eine persönliche Fotopage auf jeden Fall Sinn. Ob ich diesen Blog am Leben halten werde wird eine spannende Frage, da ich schon bei Silbersurfers Kosmos nicht wirklich viel geschrieben habe und dort der Name Blog eigentlich gar nicht verdient habe.
Hier möchte ich in Zukunft meine Erfahrungen bei der Fotografie mit Systemkameras mit anderen teilen und auch die neuesten News an meine Leser weiterleiten.
Comments